Coq au Vin

Neben dem Weihnachts-Truthahn wollte ich für meine Familie auch zu Ostern ein traditionelles Menü mit Lamm kochen.

Da jedoch keines meiner Familienmitglieder Lamm mag, entschied ich, mich im Coq au Vin zu versuchen und das Lamm auf einen anderen Tag mit anderen Essern zu verschieben. 😉

Als Beilage eignen sich Back-Kartoffeln als „Country-Cuts“ gut.

Rezept drucken
Coq au Vin
Menüart Hauptmahlzeit
Küchenstil Französisch
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 50 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Menüart Hauptmahlzeit
Küchenstil Französisch
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 50 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden. Champignons Vierteln. Bouillon aufkochen. Mehl, Paprika und Salz in einer kleiner Schüssel oder einem Teller mischen.
  2. Haut von den Pouletschenkeln abziehen und auf die Seite legen. Pouletschenkel halbieren und mit der Mehl-Paprika-Salz Mischung würzen. Bratbutter in der Schmorpfanne heiss werden lassen. Pouletteile portionenweise je ca. 5 Minuten rundum anbraten.
  3. ACHTUNG: Für diesen Schritt (flambieren) muss der Dampfabzug AUS geschaltet werden! Alle Pouletteile in den Topf zurück geben, den Cognac rein geben, erwärmen und (am besten mit einem langen Streichholz) anzünden und ca. 1 Minute flambieren (Achtung: Nicht unter eingeschaltetem Dampfabzug flambieren!) Die Pouletschenkel herausnehmen.
  4. Speckwürfeli in derselben Pfanne langsam knusprig braten. Zwiebeln, Champignons und Rosmarin kurz mitbraten.
  5. Wein dazu giessen und auf die Hälfte einkochen. Bouillon und Lorbeerblätter beigeben, aufkochen, Hitze reduzieren.
  6. Pouletteile wieder beigeben und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 50 Minuten schmoren. Danach Maizena unter rühren beigeben, ca. 2 Minuten köcheln und würzen.
  7. In der Zwischenzeit die Kartoffeln in Schnitze schneiden, auf ein Backblech legen, etwas Olivenöl darüber streuen und mit Salz würden. Backblech in den Ofen schieben und bei mittlerer Hitze backen,
  8. Zum Schluss die Poulet-Haut in einer Bratpfanne ohne Fett knusprig braten, das Resultat in kleine Stücke brechen und die "Knusperli" als Garnitur auf dem Teller verteilen.
Rezept Hinweise
  • Den Coq au Vin kann man leicht vorbereiten, indem man das Gericht einfach einen Tag früher schmort und dann zugedeckt im Kühlschrank aufbewahrt.
  • Zum kochen am besten einen hochwertigen Wein (z.B. einen Burgunder)  nehmen und diesen dann auch zum Essen servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.