Augen-OP: Der zweite OP-Tag

Heute machte ich mich schon früh auf zur Operation des linken Auges, die kurz vor 9 stattfand.

Der Ablauf war wieder gleich wie am ersten Tag, ausser dass ich diesmal die Dinge mehr wahrnahm und mich auch während der OP etwas unwohler fühlte. -Andererseits habe ich auch mehr nachgefragt und weiss jetzt z.B., dass dieses „klebrige-gel“, das Betäubungs-Gel war, das mir diesmal nur ein- statt wie am ersten Tag 3-4 mal eingestrichen wurde. -Dementsprechend hatte ich während der OP diesmal auch das Gefühl den Schnitt im Auge zu merken, es tat aber nicht wirklich weh; etwa so wie wenn man sich (leicht) in den finger schneidet.

Ingsesammt lief aber auch diese Operation gut ab und ich machte mich einem verbunden Auge auf den weg zurück zum Hotel.

Dort angekommen legte ich mich erst mal 2-3 Stunden ins Bett und schloss die Augen. Dann dauerte es auch nicht mehr so lang bis die obligatorischen Simpsons anfingen. 😉

Nach etwas TV-Schauen ging ich dann im Wok&Go nebenan noch kurz Sweet-Sour essen und machte es mir dann mit dem Notebook vorm Bett gemütlich, wo ich noch „The Condemed“ schaute (typischer Hollywood B-Klasse Film, wo am Schluss die bösen sterben und einer der gute ist, der dann überlebt. 😉 ).

Das einschlafen mit dem Verband fand ich wiederum etwas mühsam und ich freute mich schon sehr auf morgen, wo ich endlich wieder mit beiden Augen werde sehen können und ich auf der Strasse nicht mehr so aussehe, als wäre mir gerade ein Auge ausgestochen worden. 😉

2 Kommentare zu Augen-OP: Der zweite OP-Tag

  1. du bist einfach so was von mutig! Hätte ich mich nie, aber auch gar nie getraut. Bin ja so froh, dass es gut herauskommt!
    Mami Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.