Facebook

Ich gebe es zu, ich kann nicht mehr viel länger dagegen ankämpfen… -Die doofe „cyberfriendship“-Plattform wie ich sie gerne nenne. Eine Web-Community in der man sehr viele Freunde hat, die man zwar von irgendwoher kennt, jedoch kaum je wieder sieht.

Und doch hat die Seite etwas gutes: Seit beginn des Internets scheint facebook die erste community zu sein, die es geschafft hat den verbreiteten glauben „du musst unbedingt anonym bleiben im Internet, sonst fallen bald Bomben auf dein Haus, deine Familie wird entführt und dir geht es so wie Angie im Film ‚Das Netz'“ zu brechen. Erstmals öffnen sich die Leute im Internet, veröffentlichen ihren realen Namen, ihren Job, ihren Wohnsitz und meistens auch gut erkennbare Fotos. So kann ich dann wenigstens sehen wie sich all die Leute mit denen ich früher mal durchaus einige Zeit verbracht habe, wie z.B alte Schulfreunde entwickelt haben, ohne diese wahrscheinlich je wieder mal zu treffen.

Ich werde deshalb facebook für genau diesen Zweck weiter nutzen: Um all die Leute zu sammeln, die ich irgendwie mal irgendwo kennengelernt habe aber nicht nehr wirklich sehe – Oder solche bei denen die Distanz einfach zu gross wäre um sich regelmässig zu treffen. Wer weiss, vielleicht sind die ja irgendwann mal nützlich. Oder vielleicht veranstalte ich eine gigantische „Meine-Facebook-Freunde“-Party wo ich alle diese Leute wieder mal real sehe. 😉

1 comment on Facebook

  1. Na dann geht es Dir ja wie mir. FB bringt mir Einblick ins Privatleben von Leuten, in deren Privatleben ich sonst nicht (mehr) blicke. Macht auch Spass. Ist fast wie bei Wohnungen mit grossen Fensterfronten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.