CABF10: Hallo, du kleiner Hypnose mörder

Daten

P-Code: CABF10
De. Titel: Hallo, du kleiner Hypnose mörder
Orig. Titel: Day of the Jackanapes

Review

Die folge startet gleich zu beginn ziemlich gut mit einer anspielung auf die
beliebte fernsehshow von Endemol *g*.
Alles ist perfekt nachgestellt und die Charaktere gut gewählt, die Szene
hatte Witz, Gesellschaftliche anspielung und Simpsons klassik, kurz man
hätte das nicht besser machen können.
-Man sieht hier auch wieder den typischen homer, der von seiner Arbeit im
Atomkraftwerk keine Ahnung hat und die kluge Lisa, die immer die Antwort
weiss.

Doch genau nach dieser Szene fängts dann leider an ziemlich schlechter zu
werden, wo Crusty erine ziemlich lächerliche Szene hinlegt.
Obwohl dies eine gute anspielung hätte sein können, dass heutzutage den
Stars von oben natürlich von A bis Z vorgeschwatzt wird, was sie zu sagen
haben, bin ich überzeugt, dass man das viel besser hätte machen können;
schade, denn die idee war gut…!
Die Szene mit dem Affen am schluss ist lustig, macht aber keinen sinn.
Einzige die Szene als Crusty gleich bei Sendepause eine zigarette anzündete
fand ich gut, dass passt halt richtig zu ihm! 😉

Bei Crustys anschliessender show war wie gesagt die Idee der Anspielung,
dass Crusty, der schon viel erfahrung im show business hat, sich aber der
neuen „reform“ nicht anpassen will und beschliesst seine show deswegen
frühzeitig zu beenden gut, die ausführung war aber leider miserabel… 🙁

Die anschliessende Szene, mit der Anspielung dass nach verschwinden eines
beliebten TV programms sofort ein neues ins Spiel kommt und von den
Zuschauen schön brav akzeptiert wird (Aktuelle beispiele z.B. „Knight
Rider“–>“Team Knight Rider“, oder „Pokemon“–>“Digimon“) kommt dann aber
wieder recht gut an.
Auch die nochmalige Wiederholung von Marge darauf, dass es in manchen fällen
gut ist, wenn eine TV sendung vor dem Untergang geht passte gut. (Ja, ich
weiss, dass einige jetzt denken werden, dass dies eine selbsanspielung auf
OFF war… *fg*)
-Die anschliessende Szene vom hereinplazenden Smithers hab ich entweder
nicht verstanden, oder es war einfach eine „blödelei“ der Produzenten, um zu
verwirren… -In beiden fällen wars jedoch fehl am platz…

Das ganze als Chief Wiggum die Kinder mit Gas wegjagt kann man zwar als
niveau-los anschauen, lustig fand ichs trotzdem, was aber durch den weiteren
verlauf mit Wiggums Sprüchen von wegen Wettershow und so wieder getrübt
wurde; einmal hätte gereicht.

Crusty hat wieder mal faule Sprüche über Sideshow Bob gemacht und ihn wieder
als „sideshow“ hingestellt, das kann man noch als OK betrachten.
Die äusserung des Gefängnisswärters, er habe mit dem des anderen Wärters
gesprochen kam auf Sideshow Bobs anmerkung, dass er im vorigen Gefängniss
länger aufbleiben durfte ziemlich gut hin!
-Für die Gründe, die dieser am nächsten tag hinlegte aus der haft zu kommen,
käme man wohl in keinem gefängniss frei, auch nicht in Springfield…
(Ich muss noch anmerken, dass Sideshow in der OV allerding verdammt gut
gesprochen hat! 😉 )

Sideshow Bob bereitet nun also in einem spezielen temporären Wohncontainer
seine Rache vor, wo er feststellt, dass dies hier alle tun…
-Neben der allgemen guten Szene war die mit dem Man mit der Atom-Bome sehr
fein!

Das darauf folgende Vorstellungsgespräch mit Skinner war gut, es ist
typisch, man merkt, dass sowohl Skinner, wie auch Sideshow Bob Bart nicht
besonders mögen.

Besonders gut fand ich die Stimmung, die aufkam als Bart zum verlassenen
schuppen ging; auch Bart’s coolness kam gut rüber und sogar den alten witz
mit dem gabelspaten löste ein lachen aus.
-Anschliessend wurde die folge dann aber mit der sehr unwarscheinlichen
hypnose wieder ziemlich schwach; am anfang denkt man, das Bart Sideshow Bob
nur ver*rschen will, umso mehr entäuscht ist man dann, als man merkt, dass
er es nicht tut, also echt hypnotisiert ist.
Die Szene mit dem kindischen Wiggum und die Anspielung auf Polizei und
Jugendkriminalität rettete den trüben eindruck allerdings wieder ein wenig.

Der schluss wurden dann aber -wie so oft- wieder ganz mies, angefangen mit
der verwunderlichen Sideshow Bob Entschuldigung von Crusty, obwohl Crusty
Sideshow Bob am anfnag noch beleidigt hatte; und halt eben Bart’s
schwachsinnige Aktion.
Besser wurde das ganze dann zwar, als der Affe den Sprengstoff zu den
Produzenten geworfen hatte, wurde aber dann gleich wieder mit der (unnötigen
und schlechten) Terminator anspielung versaut.
Der schluss, als alle wieder happy am Tisch sitzen und auf Sideshow die
todesstrafe zukommt schloss dann die folge noch mies ab.

Fazit

Nun, was soll ich sagen, die folge hatte sowohl gute, wie auch schlechte
Szenen, ich kann nicht sagen, was stärker war, ich denke es hatte etwa
gleich viel gute Sachen wie schlechte drin, deshalb wird eine Bewertung
schwierig, also entschied ich mich für eine „Durchschnittsnote“: C
(~genügend)

Synchro

Obwohl ich die Synchro nicht auch noch bewerten möchte (Sonst bekomm ich ja
gar nix mehr von der Folge mit… *g*), hab ich heute mal genauer zugehört.
Sie war aber ziemlich schlecht und vieles hätte man meiner ansicht nach
einfach 1:1 übersetzten müssen, aber damit kämpfen eh alle Filme…
Ach ja, besonders anmerken möchte ich noch, dass man am anfang bei der Show
den Quizmaster ruhig durch den „original- deutschen“ Günther Jauch hätte
ersetzen können, auch wenn der dann halt etwas „zugenommen“ hätte… *g*

Bewertung

Bewertung:
Geschichte: C+
Struktur: D
Idee: B
Inszenierung: C+
Thematik: B
Charaktere B+
Gags: C

Gesamt: C
=========

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.