Lachs-Lasagne

Die Inspiration zu dieser Lachslasagne kam von einer Person in einer facebook Gruppe, welche nach einem Rezept für dafür gesucht hatte.
Da mich die Vorstellung von Lachs in einer Lasagne gelüstet hat, habe ich mal selbst etwas nach Rezepten gesucht.
Da mich jedoch die diversen Rezepte nur zum Teil befriedigt haben, habe ich einfach eine „assemblage“ aus verschiedenen Rezepten gemacht, wie ich das öfters mache. 😉

Lachs-Lasagne

Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 45 Min.
Gericht Hauptmahlzeit
Land & Region Italienisch
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 400 g Lachsfilet ohne Haut, graue Fettschicht entfernt
  • 300 g Rahmquark
  • 180 g saurer Halbrahm
  • 120 g geriebener Sbrinz
  • 1 Briefchen Safran
  • 100 g Blattspinat frisch
  • etwas Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • etwas Butter zum einfetten der Backform (alternativ kann auch Öl genommen werden)

Anleitungen
 

  • Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Rahmquark, saurer Halbrahm, Safran und 2/3 (80g) vom geriebenen Sbrinz in einer Schüssel verrühren und mit etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  • Lachsfilet in Würfel schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Zitronensaft drüber träufeln.
  • Auflaufform einfetten, eine Schicht Sauce rein tun, mit etwas Blattspinat auslegen und eine Schicht Lachswürfel darauf. Nun die hälfte eines Pasta Teigs oben drauf legen und die nächste Schicht nach dem selben Muster legen. Dies so lange wiederholen bis alle Zutaten aufgebraucht sind.
  • Auf die letzte Schicht Pasta Teig noch den Rest der Sauce verstreichen und den Rest vom geriebenen Sbrinz drauf verteilen.
  • In der oberen Hälfte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens ca. 25 Minuten backen.

Notizen

  • Die Kombination von Rahmquark und saurem Halbrahm passt meiner Ansicht nach besser zum Lachs als eine klassische Bechamelsauce
  • Spinat passt vorzüglich zum Lachs und gehört als Gemüsebeilage unbedingt in die Lasagne rein
  • Der Safran passt zwar auch gut zum Lachs, dominiert aber schon ein bisschen den Geschmack. - Wer Safran nicht so mag, oder den Lachs stärker herausschmecken will kann den Safran auch problemlos weglassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung