Ankuft

usa2015-longhorn-01Am Flughafen angekommen machten wir uns gleich auf den Weg zum Autovermieter. Wie es in den USA bei Autovermietungen üblich ist wurden wir, nachdem einige Unterschriften gemacht worden sind, zum Wagenpark in einer Garage geführt wo es einfach hiess: „sucht euch irgendeinen Wagen in euer bezahlten Kategorie aus“. Doch das gestaltete sich schwieriger als gedacht, da es fast nur so billige KIA-Kisten in dieser Kategorie hatte. Also fragten wir nach dem Toyota RAV4, welcher vom Autovermieter auch oft als Beispiel für diese Kategorie genommen wird und ca. 20 Minuten später wurde uns einer vorgefahren. Leider hatte dieser einen fetten Kaugummi mitten im Beifahrersitz kleben („gruusig“), welcher wir unmöglich nehmen konnten. Also nochmals 20 Minuten warten bis dann ein anderer RAV4 kam, diesmal sogar mit Schiebedach! 🙂

Etwas mehr als eine Stunde später konnten wir dann endlich los fahren. Kaum aus der Garage gefahren kam ein heftiges Gewitter mit Regenschauern, so stark, wie man sie selbst bei uns selten sieht. Der Scheibenwischer kam nicht mehr nach und als einige Autos mit dem Pannenblinker rechts ran fuhren und anhielten, entschieden wir uns es denen gleich zu tun. Als das Gewitter nach ner weiteren halben Stunde von „extrem-“ zu nur noch „sehr-stark“ wechselte, fuhren wir weiter, schliesslich wollten wir noch etwa 2 Stunden südlich fahren.

Zuerst jedoch machten wir noch einen kleinen Abstecher zum nächsten t-mobile store um eine prepaid SIM-Karte für unser iPad zu holen, da wir auch während der Autofahrt mobil bleiben wollten. Schliesslich müssen rund die Hälfte aller Hotels noch geplant werden während der Fahrt.

Dies ging relativ unkompliziert und nach nach einer weiteren halben Stunde verliessen wir den Wagen mit unserem iPad connected.

Langsam knurrte der Magen, also noch schnell in McDonalds ein Cheeseburger essen. Und wenn wir grad schon da sind kauften wir im Wal-Mart noch Wasser für unterwegs.

Nach etwa einer Stunde fahrt (und 10-Stündigem Flug) waren wir doch langsam etwas kaputt und entschieden uns in „La Grange“ ein Motel zu nehmen.

Nach dem einchecken um ca. 21 Uhr waren wir dann auch wieder hungrig und liefen rüber zum Longhorn-Steakhouse  wo es ein köstliches Grosses Steak mit Baked Potatoe, Bier und Wein gab (ja, wir waren auch durstig 😀 ).

Morgen gehts weiter nach New Orleans.

1 Kommentar zu Ankuft

  1. Ha köstlich!!! Habt Ihr super gut gemacht! Ich hätte gebellt beim Autovermieter, aber das bringt nichts, besser warten, und dann kommt was Gutes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.