Dubai

Dubai ist wahrlich das Land der Superlativen – Hier wird geklotzt, nicht gekleckert und wenn in Dubai etwas gebaut wird, dann muss es das Grösste, Beste und/oder Luxuriöseste der Welt sein. Und genau das macht das arabische Emirat, dass mitten in der Wüste erbaut wurde so faszinierend.

Im folgenden Reisebericht möchte ich euch einige Eindrücke vermitteln und Tipps für eure eigene Reise geben.

Kosten

Eine der ersten Fragen die man sich häufig vor einer Reise stellt. 😄 Hier muss man sagen, dass Dubai nicht billig ist, aber durchaus auch nicht extrem teuer. Auf einem allzu strikten Budget sollte man aber schon nicht sein, weil man dann einfach auf vieles verzichtet.

Eine durchaus akzeptable Unterkunft bekommt man für rund 100.- CHF pro Person und Nacht

(Tages-) Ausflüge kosten zwischen 50.- und 90.- CHF und enthalten teilweise auch eine Mahlzeit.

Essen kann ab etwa 50.- CHF pro Person (in den fast food Restaurant natürlich auch günstiger).

Oft wird in Reiseberichten zu Dubai erwähnt, dass dort der Alkohol sehr teuer ist, dass stimmt aber nur bedingt.
Alkoholische Getränke kosten zwischen 10- und 15.- CHF und zwar unabhängig davon, ob das ein Glas Wein, ein Bier oder ein Cocktail ist. – Für ein Bier oder ein Glas Wein sind 12.- CHF sicher relativ teuer, für ein Cocktail liegt es aber durchaus in etwa genau dem Preisrahmen, den wir hier (in der Schweiz) auch haben.

Unterkunft

Unter vielen sehr teuren Unterkünften ist uns das Tamani Marina Hotel aufgefallen, weil es nur gerade die hälfte von dem Kostete was die umliegenden Hotels verlangten.

Deshalb schauten wir uns das Hotel zuerst an und liessen uns auch die Zimmer zeigen. Danach waren wir restlos überzeugt!

Das Tamani Marina Hotel

Für etwa 200.- CHF pro Nacht bekommt man eine ganze Ferienwohnung im 33. Stock des Wolkenkratzers mit zwei Schlafzimmern (1x Doppelbett und 2x Einzelbetten) und drei(!) WCs/Badezimmern mit Küche und grossem Wohn-/Esszimmer.

Und obwohl es eine Ferienwohnung ist, bekommt man Hotel-Service: Die Wohnung wird täglich geputzt, soiwe die Bettwäsche und Badetücher ausgewechselt.

Dieses Hotel und insbesondere die geräumigen Ferienwohnungen bekommen daher eine klare Empfehlung! 👍

Ein kleiner Tipp noch: Das Hotel ist so gelegen, dass die Taxis zu den Attraktionen of etwa 5-10 Minuten in die Gegenrichtung fahren müssen, ehe sie die Strassenseite wechseln können.

Man kann also etwas Geld sparen, indem man ca. 5 Minuten zum Barasti Beach läuft (bzw. einfach auf die andere Strassenseite) und von dort das Taxi nimmt. 😉

Mobilität

Ein öffentliches Verkehrsnetz ist nur sehr spärlich enthalten und bringt einem nirgendwo hin, wo man als Tourist hin möchte. Zur Fortbewegung braucht es also zwingend ein Auto. Auf der anderen Seite sind die Taxis aber auch extrem günstig und untertreffen sogar die Preise von Uber, welche dort im Vergleich gut 30%-50% mehr kosten als die offiziellen Taxis.
Eine Fahrt mit einem offiziellen Taxi kostet für kurze Strecken meist nicht mehr als 5.- CHF und für längere mit etwa 20 Minuten Fahrt um die 30.- CHF

Auch sind die offiziellen Taxis sehr modern gehalten mit grossen Bildschirm in der Mittelkonsole welche übersichtlich alle angaben anzeigt und den Fahrer sogar per Stimme und Anzeige darauf aufmerksam macht, sobald dieser einmal zu schnell fährt… 😉

Fahrerkonsole in einem offiziellen Taxi

Was man aber beachten sollte ist, dass wenn man z.B. über das Hotel oder Restaurant ein Taxi bestellen will, die meist ein inoffizielles bestellen, was dann deutlich teurer ist. Man sollte also immer anmerken, dass man ein offizielles Taxi und kein „Uber“ (wie dort grundsätzlich alle privaten Taxis genannt werden, auch wenn es nicht wirklich ein Uber ist) bestellen will.

Eine Ausnahme gibt eine Gruppe aus mehr als 4 Personen besteht. Dann gibt es meist keine offiziellen Taxis die 4+ Personen aufnehmen können und in diesem Fällen muss in der Regel auf ein inoffizielles ausgewichen werden.

Ausgehen

Das nächtliche Partyleben wird in Dubai eher nicht so hoch bewertet. Wochentags schliessen die Clubs um 2 Uhr und am Wochenende um 3 Uhr; selten haben Clubs am Wochenende bis 4 Uhr geöffnet.
Nebst den Edelclubs die einen entsprechenden Dresscode und Portemonnaie erfordern gibt es auch ein paar „einfachere“ Clubs die den unseren ähneln.
Nachfolgende trotzdem ein paar Clubs, die wir für gut befunden haben.

Barasti Beach

Sowohl Tagsüber wie auch nachts gibts es beim Barasti Beach auf zwei Ebenen Strandpartys! Die Atmosphäre ist Chillig und die Lounges direkt am Strand laden zum verweilen ein. Dahinter die eindrückliche Skyline von Dubai.

Die Cocktails sind vom Geschmack- und Auswahl her eher unteres Niveau, aber akzeptabel.

Barasti Beach Strandlounges

Mr Miyagi’s

Das Mr Miyagi’s ist eine asiatische Bar-/Club und überwiegend mit Asiaten und Europäern besetzt.

Der Empfang ist sehr freundlich und familiär – Man fühlt sich sogleich, wie wenn man auf eine private Party eingeladen worden wäre. Hier ist „Halligalli“ angesagt und die erste Adresse für diejenigen die Party im Stil von Schlagerclubs oder Mallorca suchen! 🥳😎

Die Cocktails sind ausserdem sehr eindrücklich und gut, bekommt man diese doch direkt aus einer aufgeschnittenen Ananas oder Kokosnuss. 🍹😋

Rock Bottom

Im Rock Bottom herrscht eine Atmosphäre wie in einem Rockclub und musikalisch wird neben Rock auf Pop gespielt.

Als Besonderheit fiel mir auf, dass die Frauen dort fast ausschliesslich aus philippinischen Nutten und Ladyboys bestehen, der Club aber überhaupt nicht wie ein Puff, sondern halt wie ein normaler Rock-/Pop Club wirkt. – Männer, die nicht gerade auf Aufriss aus sind, dürften damit aber keine Probleme haben und Frauen sowieso nicht. 😄

Aktivitäten

Wüsten Safari

Die Tour welche man in Dubai nicht auslassen sollte! Man erlebt in der Tagestour für etwa 75.- CHF von 15- bis ca. 21 Uhr so ziemlich alles was es für ein authentisches Arabien Erlebnis braucht: Mit dem Jeep durch die Sanddünen fahren, Fotos mitten in der arabischen Wüste, ein abendliches arabisches BBQ in einem Wüsten Camp mit Bauchtänzen, Feuershows und Shisha rauchen, Kamelreiten und „Sandboarding“. 😎

Wüstenluft schnuppern

Aufpimpen kann man das noch mit optionalem 20-Minütigen Quadbike Fahren in der Wüste (gegen Aufpreis).

Für Quadbike Fans lassen sich auch dedizierte Halb-Tagestouren buchen.

Zum Thema Quadbike sei noch eine kleine Warnung angebracht: Diese sind nämlich nicht versichert (was nicht erwähnt wird) und bei einem Schaden oder Unfall verlangt der Betreiber des Quadbike Parks (welcher nicht zum Touranbieter dazugehört) die sofortige Bezahlung des Schadens, was schon mal über 200.- CHF hinausgehen kann.

Normalerweise regelt das aber der Tourguide für einem, so dass man nichts bezahlen muss. Aus diesem Grund ist es auch sehr zu empfehlen die Quadbikes NUR in einer Tour zu mieten und nicht privat zum Quadbike Park zu fahren.

Die „Evening Desert Safari/Adventure“ Tour wird von diversen Anbietern zum selben Preis angeboten, die Stationen sind für alle die selben und im Camp treffen die Leute aller Tour-Anbieter zusammen.

Ein Anbieter mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe ist Arabia Horizons.

Burj Khalifa

Hier wird es richtig eindrücklich: Das Burj Khalifa ist nicht nur das grösste Gebäude der Welt, sondern mit einer monumentalen Höhe von 828 Metern(!) auch die höchste je von Menschen gebaute Struktur. Und auch das höchste benutzbare Stockwerk der Welt.

Einmal auf die Wolkenkratzer herunterschauen – Ein einmaliges Erlebnis!

Für knapp 40.- CHF kommt man bis ins 125-te Stockwerk. Wer noch weiter hoch will muss dann deutlich mehr bezahlen, nämlich knapp 100.- CHF fürs 148-te Stockwerk. Bis in den 154. Stock geht dann für knapp 200.- CHF.
Ob einem das der Wert ist, muss jeder selber entscheiden – Als Entscheidungshilfe sei gesagt, dass je weiter oben und je teurer, desto weniger Leute es gibt… 😉

Dubai Mall

Wenn man schon mal beim Burj Khalifa ist, kann man auch gleich in die Dubai Mall schauen, eines der Grösstem Einkaufszentren der Welt, dass direkt unter und neben dem Burj Khalifa liegt.

Mit einer Fläche von 350.000 Quadratmetern und über 1200 Geschäften kann man sich aber sehr leicht darin verlaufen…

Wo bin ich hier und wo gehts raus? Gar nicht so einfach in einem der grösstem Einkaufszentren der Welt…

Aquarium

Eine weitere Attraktion der Dubai Mall ist das sich über drei Etagen erstreckende Aquarium.

Das größte Becken hat eine Grundfläche von 51 × 20 Meter und ist 11 Meter hoch. In dem aus 75 Zentimeter dicken Acrylglas bestehenden größtem Becken befinden sich in 10.000 Kubikmetern Seewasser, das man dem Persischen Golf entnimmt, 33.000 Seetiere und Fische u. a. Haie mehrerer Arten, Barsche, Rochen und andere Riffbewohner. Krokodile, Riesenkrabben aber auch Robben und Pinguine befinden sich in weiteren kleineren Becken. Durch das untere Becken verläuft ein zwei Meter hoher schmaler Fußgängertunnel, dessen Wände nur 19 Zentimeter dick sind, was der natürlichen Größenwiedergabe der Tiere dient. Da kein natürliches Licht in das Becken dringt, verfügt es über eine Lichtanlage mit Regie für Tag- und Nachtsimulation; ebenso über Fütterungsautomaten und eine wassersparende Wasserumlauf- und Reinigungstechnik, das Wasser wird mit Ozon keimfrei gehalten. Alle eingebauten und echt aussehenden Felsen- und Korallenobjekte sind aus Kunststoff, um die Wasserqualität stets unter Kontrolle zu haben.

Das Dubai Aquarium erhielt den Guinness-Weltrekord für die größte Acrylglas-Scheibe, sowie für das größte Shopping Mall-Aquarium.

Burj al Arab

Kommen wir vom grösstem Turm- zum luxuriösesten Hotel der Welt: Das Burj al Arab trägt inoffiziell 7-Sterne und wird als das luxuriöseste Hotel der Welt angesehen, dass in Ausstattung und Service andere Luxus Hotels in der 5-Sterne Kategorie deutlich übertrifft.

Die 202 Zimmer sind ausschliesslich Suiten mit einer Größe zwischen 169 und 780 Quadratmetern. Die „kleinen“ Suiten (169 Quadratmeter) bestehen aus zwei Etagen. In der unteren befindet sich ein Wohnzimmer mit Esstisch für vier Personen und eine Bar sowie eine Büroecke, in der der Check-in mit dem Butler durchgeführt wird. Eine Treppe führt in die obere Etage mit Ankleideraum und Schlafzimmer, wo ein King-Size-Bett steht, und ein luxuriöses Badezimmer mit Whirlpool untergebracht ist.

Für alle Gäste stehen für den Transfer Rolls-Royce (verschiedene Modelle) mit Chauffeur sowie Hubschrauber zur Verfügung.

Mit einer Höhe von 321 Metern ist es das vierthöchste Hotelgebäude der Welt und ein Wahrzeichen der emiratischen Stadt Dubai.

Natürlich werden sich die meisten „Normalverdiener“ keine Nacht in so einem Zimmer leisten können, deren Preis bei etwa 2000.- CHF pro Nacht anfängt.

Was man sich aber durchaus ein (oder zwei 😉) Mal im Leben leisten kann ist ein Essen im Hotelrestaurant in der obersten Etage.

Das französischen Restaurant Al Muntaha bietet feinste französische Küche auf höchstem Niveau, dass keine Wünsche offen lässt! Und dazu noch die Aussicht vom 27. Stock über das Meer und Dubai – Einfach herrlich romantisch!

Das Essen hier ist natürlich auch preislich nicht mit einem einfachen Mittelklasse Restaurant zu vergleichen. Vor- und Nachspeisen kosten je etwa 50.- CHF, die Hauptspeise etwa 100.- CHF. Ein Glas Wein liegt bei etwa 40.- CHF.

Wenn man nicht auch noch Trüffel oder Kaviar zum Apero bestellt, kommt man mit Vor- Haupt- und Nachspeise mit zwei Gläsern Wein auf rund 300.- CHF. Wenn man dazu noch die Aussicht bedenkt ist das gar nicht so viel fürs beste Essen, dass man in seinem Leben wahrscheinlich je gegessen hat. 😊

Atlantis Wasserpark

Erfrischung gibt im Atlantis Wasserpark, dem – ihr werdet’s schon erraten – grösstem Wasserpark der Welt. 😁

Leider hatte ich für dieses Erlebnis nicht mehr genügend Zeit in Dubai… Aber wer weiss, ich war bestimmt nicht zum letzten mal dort! 😃

2 comments on Dubai

  1. Super Bericht, danke sehr! Ich war ja zweimal, aber habe nichts gesehen! Ich möchte nochmals gehen und dann wird dein Bericht sehr nützlich sein!

  2. Pingback: Dubai Expo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.