USA-Südstaaten Road Trip

Es ist Herbst 2014 und ich überlege mir, welches Abenteuer ich im nächsten Jahr angehen möchte. Die Südstaaten der USA würden mich noch interessieren. Als ich dann eines Abends Pascale bei Wein und einem guten essen mehr beiläufig sagte: „Wir könnten ja mal in den Süden der USA Reisen“ war sie gleich begeistert und fügte auch gleich noch einige Orte hinzu. Das iPad wurde hervorgekramt und mittels des google-maps Routenplaners die Orte, welche uns interessierten markiert. Wir schenkten den Wein nach und redeten über Orte, googelten Attraktionen nach und schnell wurde klar: Das wird ein regelrechter „Coast to Coast“ Road Trip! Denn aus den US-Südstaaten ist auf einmal der ganze Süden der USA geworden! 😉

Unser neues Reiseprojekt war geboren!

Nun ging es daran abzuklären, wie viel Ferien wir jeweils nehmen können. zwei Wochen mindestens, das war klar. Doch immer noch etwas knapp. Wir planten mal mit zwei Wochen, bis wir von unseren Arbeitgebern die Bestätigung erhielten, dass wir ganze drei Wochen bekommen! 😀 – Nun für die knapp 6000 km Strecke sind auch drei Wochen sehr ambitioniert, denn normalerweise planen reisende für diese Zeitspanne nicht mal die Hälfte. Das war uns klar. Genauso klar war auch, dass wir diese über 15 geplanten Ziele nicht im Detail erleben werden. Bei dieser Reise geht es primär darum alles ein bisschen anzusehen und die Orte welche uns besonders gefallen ein anderes mal dediziert und länger zu besuchen. Auch steht bei dieser Reise die Autofahrt durch die Strassen der USA als Highlight im Vordergrund.

Wir haben bewusst nur einige Hotels an wichtigen Eckpunkten und Touristischen Gebieten zum Voraus gebucht, denn wir möchten uns die Freiheit nehmen auch mal spontan ein Hotel auszusuchen, welches uns gerade gefällt. „Google Hotelroom-View“ gibt es ja noch nicht. 😀

Bemerkenswert war auch, dass wir bei der Planung perfekt harmonierten! Während Pascale sich primär für den Osten interessierte, war der Westen mein Ding. So konnten wir uns perfekt aufteilen mit der Planung. Während wir uns bei einigen „Hauptzielen“ absprachen, konnten anderen unabhängig von einem von uns beiden ohne Rückfrage gebucht werden. So entstand ein sehr schöner Mix aus unterschiedlichsten Unterkünften und Attraktionen. 🙂

In den folgenden Monaten planten wir immer wieder an unser Reise herum, verfeinerten dies und das, machten vergleiche, sahen uns schöne Orte und Hotels im Internet an. Nun ist die Reiseplanung fertig! 🙂

Und das kam dabei heraus…

route
Unsere Route (Interaktive Karte)

Atlanta

Mit dem Flieger gehts nach Atlanta wo wir als erstes unser gemietetes Auto in Empfang nehmen werden. Wir haben einen SUV gebucht, denn wer will schon im Kleinwagen quer durch die USA hindurch fahren?! 😀

Unser erstes Ziel wird New Orleans sein und übernachten werden wir irgendwo auf der Strecke, je nachdem wir lange wir nach dem langen Flug noch fahren mögen. 😉

New Orleans

Besichtigung der alten Herrenhäuser aus der Sklavenzeit und das French Quarter. Auch der Mississippi warten dort auf uns.

Houston, Texas

In Texas werden wir uns im „Wilden Westen“ auf den Spuren der Cowboys bewegen, deren Freiheit und Abenteuer mich schon jeher faszinierten. Doch vorher wirds noch futuristisch im NASA SpaceCenter. Danach gehts ein cooles Cowboy-Outfit einkaufen und weiter in den Westen, Yee-haw!

Bandera, Texas

Nachdem unsere 150 Pferde ähm… „parkiert“ 😉 sind werden wir für die nächsten zwei Nächte in einer echten Ranch in der „Welthauptstadt der Cowboys“ Bandera logieren und uns ganz dem Cowboy (bzw. Cowgirl) leben hinzugeben.

Austin und Dallas, Texas

Weiter gehts über Austin und Dallas, vorbei an dem berühmten Ort wo J.F. Kennedy ermordet wurde.

Oklahoma

Sweet Home… Oklahoma! 😀 Hier werden wir den 4. Juli verbringen und die amerikanische Unabhängigkeit mit einem grossen Feuerwerk feiern!homer_simpson-4th_july

Santa Fe

Von den Cowboys gehts nun langsam ins Gebiet der Indianer und TexMex-Spezialitäten, yummy!

Albuquerque

Ok, ich gebs zu, diese Ortschaft kannte ich hauptsächlich aus meiner Lieblings Trickfilmserie „The Simpsons“. 😀 Und die Albuquerque-Isotopes gibts wirklich! 😉

Hier darf auch ein Besuch beim 4 corners Monument nicht fehlen, der einzige Punkt in den USA wo 4 Staaten aufeinander Treffen. Auch dieser Ort kam mir von den Simpsons bekannt vor, auch wenn es in der Folge Bob von nebenan das „5-Staaten-Eck“ ist, welches es aber so gar nicht gibt.

Grand Canyon

Wir verlassen die Wüste des Westens und begeben uns zum majestätisch und steinigen Grand Canyon.

Las Vegas

Nach all der Wildnis wirds auch wieder mal Zeit für eine Grossstadt, also auf nach Veeeegas! Hier werden wir beim Zocken die Gelegenheit haben unseren Geldbeutel wieder aufzufüllen um als reiche Leuten nach Hause zu kehren. 😀 Natürlich wird nebst all dem Zocken und Schlemmen an den riesigen Hotelbuffets auch noch Zeit sein um den ein oder anderen Nachtclub zu besuchen um das gewonnene Geld wieder auszugeben.

Death Valley

Mit den Köpfen voll vom klingeln und lichter der Casinos in Las Vegas gibts nochmals einen Abstecher in die Wüste zum Death Valley! Hier werde ich auch gleich die Gelegenheit haben eines meiner Lebenzsiele abzuhaken, nämlich am heissesten Ort der Welt gewesen zu sein. 🙂

 

Bakersfield

Kurz vor Ankunft an der Westküste tauschen wir unseren Geländewagen gegen ein schickes Cabriolet ein. Damit wir auf der Fahrt durch den Big Sur der Küste entlang immer eine frische Meeresbrise schnuppern können. 🙂

San Francisco

Auf dem Weg nach San Francisco machen wir auch einen Abstecher ins Silicon Valley um die Hauptquartiere von Apple, Google und Facebook zu bestaunen.

In der Stadt selber darf natürlich auch ein Ausflug in das berühmte ehemalige Hochsicherheitsgefängnis „Alcatraz“ nicht fehlen.

Napa Valley

Da ich mit einer echten Wein-Sommelière reise, werden wir zum Abschluss noch einen Ausflug in das berühmte Weingut Napa Valley machen und im heissen Kalifornien gemütlich köstlichen Wein degustieren.

Atlanta

Hier werden die drei Wochen bereits vorbei sein. Und da wir keine Lust (und noch weniger Zeit) haben die ganze Strecke wieder zurück zu fahren gehts mit dem Flieger von San Francisco direkt nach Atlanta, von wo aus es am Tag darauf wieder ins (vermutlich immer noch kalte) Zürich geht.

Das wäre mal das Rahmenprogramm. Über unsere Erlebnisse werde ich während der Reise auch weiter live Berichten!

Doch nun: Let the journey begin!

 

2 comments on USA-Südstaaten Road Trip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.